Neuer Vereinsmeister gekürt

Am vergangenen Wochenende wurde die diesjährige Vereinsmeisterschaft der Equipe Wedemark bei bestem Wetter – sonnig, trocken und windstill – ausgetragen. Dazu trafen sich die Teilnehmer südlich von Gailhof und absolvierten vier Disziplinen, bei denen es nicht nur darum ging, möglichst schnell das Ziel zu erreichen, sondern es war auch Geschicklichkeit und Taktgefühl gefragt.

Letzteres war gleich bei der ersten Disziplin gefordert. Dabei ging es darum, eine festgelegte Strecke innerhalb von möglichst genau einer Minute zurückzulegen. Da die Strecke leicht abschüssig und mit einem relativ engen Wendepunkt versehen war, konnte man sich nicht genau darauf verlassen, eine konstante Trittfrequenz durchzuziehen, sondern musste variieren. Tobias konnte hier mit 58,9 Sekunden am nächsten an der Zeitvorgabe bleiben. Dicht dahinter reihten sich Oliver A. und Oliver S. auf den Plätzen zwei und drei ein.

Danach folgte mit dem Flaschenslalom eine Übung, die schon vor drei Jahren Bestandteil der Vereinsmeisterschaft war. Dazu wurden einige Trinkflaschen in zwei bis drei Meter Abstand voneinander aufgestellt. Diese galt es nun so zu umfahren, dass die Trinkflaschen immer zwischen dem Vorder- und dem Hinterrad hindurchgeführt wurden. Bei der letzten Flasche galt es, diese aus der Fahrt heraus vom Boden aufzuheben. Umgeworfene und ausgelassene Flaschen wurden genauso mit Strafsekunden geahndet wie das Nichtaufheben der letzten Flasche oder das Absetzen eines Fußes auf den Boden. Auch hier gewann Tobias aufgrund einer fehlerfreien Fahrt vor Andreas und Lars.

Tobias beim Flaschenslalom

Bei der dritten Disziplin konnte dann das erste Mal so richtig der Puls nach oben gejagt werden. Es ging dabei darum, die aus der ersten Disziplin bekannte Strecke so schnell wie möglich zurück zu legen … im ersten Gang. Es war also eine hohe Trittfrequenz gefragt und man hatte nach wenigen Pedalumdrehungen das Gefühl, man hätte seine Kette verloren. Überraschenderweise gewann Tobias auch dies vor Lars und Oliver A., obwohl er eher dafür bekannt ist, gemütlich mit einer Trittfrequenz zwischen 50 und 60 durch die Lande zu pedalieren. Am Ende lagen die Teilnehmer aber alle innerhalb weniger Sekunden sehr dicht beieinander.

Die Königsdisziplin des Tages – Last man Standing – führte dann alle Fahrerinnen und Fahrer mehrere Runden über einen knapp 2,5 Kilometer langen Rundkurs. In jeder Runde schied dabei der Letztplatzierte aus. Hier konnte der Titelverteidiger Lars seine Klasse zeigen und verwies in einem spannenden Finish Oliver S. und Andreas auf die nachfolgenden Plätze.

Lars lässt alle hinter sich …

Die Siegerehrung fand später bei einem gemütlichen Grillabend in ausgelassener Atmosphäre mit den Familien statt. Nachdem Tobias bei den letzten drei Vereinsmeisterschaften jeweils immer den zweiten Platz erkämpft hat, hat es diesmal für den Gesamtsieg gereicht. Sehr dicht beieinander holten sich Lars Silber und Oliver A. Bronze und konnten sich über den erstmals als Wanderpokal ausgelobten Preis freuen.

Vermutlich werden es im nächsten Jahr wieder mehr Teilnehmer sein, so dass die Titelverteidigung umso schwerer werden dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.